Start > Verein > Geschichte

PostHeaderIcon Geschichte 1993-94

 

So fand am 2. März 1993 die Gründungsversammlung in der Gaststätte Kirsch statt. Der Vereinsname war ab sofort "Tambourcorps Altengeseke 1993 e.V.". Ein Problem stellte die Finanzierung der Instrumente dar. Alle aktiven Musiker erklärten sich bereit, einen Teil der Kosten selbst zu übernehmen. Der Rest konnte durch Spenden gedeckt werden.

Die Ausbildung der Musiker übernahm zunächst Erich Drebber aus Bettinghausen, der im August 1993 von Rüdiger Maas aus Belecke abgelöst wurde. Dieser leitet den Verein bis heute. Besonderen Wert wurde (und wird) auf eine notengerechte Musikausbildung gelegt, so dass man schon nach relativ kurzer Zeit in der Lage war, einfache Stücke vom Blatt zu spielen.

In den folgenden fast zwei Jahren wurde eifrig geprobt, wobei schwerpunktmäßig Märsche einstudiert wurden.

Man war mittlerweile zu einer Einheit zusammengewachsen, und es gab keinen Zweifel mehr daran, dass der Verein Bestand haben würde. So stand man im Herbst 1994 vor der Frage, wie die zukünftige Uniform aussehen solle. Schon bei der Gründung sprach man sich dafür aus, dass man keine Schirmmützen (wie die anderen Vereine in unserer Gegend), sondern Baretts tragen wolle. Somit war die Kopfbedeckung klar. Wie sollte aber die Jacke aussehen? Mit Hilfe von Fotos und Musterjacken kam man zu folgendem Entschluss: dunkelgrüne Jacke, Schwalbennester und Schulterklappen weinrot/silber, weinrote Krawatte, weinrotes Barett. Die Hose ist je nach Anlass weiß oder schwarz. Die Kinder und Jugendlichen tragen Strickjacken in der gleichen Farbkombination. Eine große Uniformschneiderei aus Stadtlohn fertigte die Uniformen an. Auch hierbei wurde der Hauptteil der Kosten von den Musikern selbst übernommen.